Bachblüten

Bei dieser Heilweise wird die Seele des Kranken behandelt, deren wieder gewonnene Harmonie dann auch zur körperlichen Gesundung führt. Die Blüten-Essenzen wirken ausschließlich auf die Psyche bei Mensch und Tier. Die Bach-Blüten-Therapie ergänzt bei allen Krankheiten und Behandlungsweisen die Therapie und verstärkt den Erfolg. Diese feine Heilmethode entwickelte der englische Arzt und berühmte Homöopath Dr. Edward BACH (1886 bis 1936).

Durch gute Beobachtungsgabe und Menschenkenntnis, verbunden mit Intuition und Liebe zu den Menschen und der Natur, konnte er Pflanzen finden, deren Blüten-Auszüge auf bestimmte negative Seelenzustände harmonisierende und heilende Wirkungen ausüben. Durch Herstellung der seelischen Harmonie wird eine Heilung oder Linderung der Krankheit bewirkt. Das kranke Tier ist aufgerufen, an sich selbst aktiv zu arbeiten. Die Bach-Blüten weisen der Seele den Weg.

Die Anwendung dieser, auch dem Laien zugänglichen Methode, ersetzt bei körperlicher Erkrankung auf keinen Fall den Arzt, da nur der Fachmann überblicken kann, welche weiteren therapeutischen Maßnahmen noch ergriffen werden müssen. Die Auswahl der Blütenessenzen erfolgt über eine genaue Befragung des Tierhalters und einer sich daraus ergebenden direkten Wahl der Ursubstanzen. Diese werden dann in ihrer Kombination in der Praxis einahmfertig zusammengestellt.